Somatic Movement

… diese Fotos sind im Oktober 2020 entstanden bei einem Shooting mit Fotograf Oliver Stein … ich habe mich einfach spontan, intuitiv und authentisch bewegt und mich dabei davon leiten lassen, was sich gut anfühlt und mich neugierig macht … Oliver hat mich dabei bezeugt und fotografiert …

Somatic Movement ist für mich ein Prinzip sich zu bewegen, bei dem die Bewegung aus dem Inneren heraus entsteht und nicht an Ansprüche von äußerer Ästethik oder Choreographie gekoppelt ist. Es geht mir dabei darum, mich durch Bewegung zu spüren, zu erfahren und zu erleben und mich dadurch lebendig und verbunden zu fühlen – mit mir selbst, meiner Umgebung und dem Hier und Jetzt. Körperwahrnehmung und Bewegung erfahren dabei einen wechselseitigen Dialog. Je differenzierter ich meinen Körper spüre, desto mehr Wahlmöglichkeiten habe ich für vielfältige Bewegung. Durch vielfältige Bewegungen spüre ich meinen Körper auf eine differenziertere Art und Weise. Mein Fokus ist das innere Erleben meines Körpers und wie es sich nach außen durch Bewegung ausdrückt – und umgekehrt.

In meinen Kursen zur somatischen Bewegung nutzen wir Bewegung, Berührung und erfahrbare Anatomie, um uns in unserem eigenen Körper zu beheimaten und zu verankern. Bilder aus dem Anatomiebuch, Informationen zu Lage und Funktion einzelner Körperteile bzw. -systeme sowie verschiedene praktische Übungen helfen uns dabei, uns in unserem Körper zu orientieren und unsere Wahlmöglichkeiten für Bewegung, Berührung und Kontakt zu erweitern. Wir beschäftigen uns unter anderem zum Beispiel mit unseren Organen, unserem Skelett, unseren Sinnen, unseren Muskeln und so weiter und lernen uns selbst dadurch auf eine ganz konkrete und handfeste Art und Weise näher kennen.